Cannabis-Präventions-Parcours

Der Cannabis-Präventions-Parcours wurde 2018/2019 überarbeitet.

Hierbei wurde der Parcours um neue Inhalte und Themen erweitert, inhaltlich optimiert und die Materialien angepasst.

 

Der Parcours richtet sich an Schüler*innen ab der 8. Klassenstufe und umfasst 6 Stationen, die von zwei Gruppen zum Teil parallel oder gemeinsam durchlaufen werden. Der interaktive Parcours dauert 2 Schulstunden und wird von zwei zum Parcours geschulten Suchtpräventionsfachkräften begleitet.

 

Ziele des Parcours sind eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Cannabis sowie eine Reflexion der persönlichen Haltung und des eigenen Verhaltens. Neben der Informationsvermittlung sollen Handlungsmuster erkannt und alternative Verhaltensweisen aufgezeigt werden. Darüber hinaus bietet der Parcours die Möglichkeit, Lebens- und Lösungskompetenzen zu üben und zu schulen.

Projektkoordination:

Sina Jädicke

Projektmitarbeiterin:

Mirja Piatkowski

Telefon:

0431 – 65 73 94 – 48

Zielgruppe:

Schüler*innen
ab der 8. Klassenstufe

Zeitrahmen:

Zwei Schulstunden, 90 Min.

Cannabis-Präventions-Parcours: „Es ist doch nur…“

Der Cannabis-Präventions-Parcours umfasst 6 Stationen, die von zwei Gruppen zum Teil parallel oder gemeinsam durchlaufen werden. Der interaktive Parcours dauert 2 Schulstunden und wird von zwei zum Parcours geschulten Suchtpräventionsfachkräften begleitet. Für jede Station hat die Gruppe 15 Minuten Zeit.

Folgende 6 Stationen können in dem Parcours durchlaufen werden:

Reiz und Risiken

Ähnlich wie beim Spiel „Scrabble“ sammeln die Jugendlichen abwechselnd Begriffe zu den Reizen und Risiken von Cannabiskonsum. Dadurch erhält auch der/die Moderator*in einen Überblick zum Wissensstand der Jugendlichen.

Meinungs-Bilder

Bei dieser Station stehen den Jugendlichen verschiedene Bilder zur Auswahl, die im Zusammenhang mit Cannabis stehen. Die Schüler*innen können sich aussuchen, zu welchen Abbildungen sie etwas sagen möchten. Die Bilder geben die Möglichkeit, unterschiedliche Aspekte zum Thema Cannabis aufzugreifen.

Zwickmühle

Die Zwickmühle versetzt die Jugendlichen in schwierige Situationen im Zusammenhang mit Cannabis zu den Kategorien „Familie“, „Freunde“ und „Ich“. Die Jugendlichen sollen sich positionieren und geeignete Lösungsstrategien entwickeln.

Würfel des Lebens

Bei dieser Station geht es um positiv und negativ empfundene Gefühle, ihre Ursachen und ihre Nützlichkeit. Auch die Quellen für verschiedene Gefühle sollen den Jugendlichen deutlich machen, wie sie ihr Leben beeinflussen und gute Gefühle erreichen können.

Quiz

Die Jugendlichen können zwischen insgesamt 16 Fragen aus den Themengebieten „Stoffkunde“, „Umgang“ und „Gerüchteküche“ auswählen, um sie zu beantworten und Punkte zu sammeln. Auf diese Weise wird spielerisch Wissen vermittelt, Hilfsmöglichkeiten aufgezeigt und mit falschen Vorstellungen aufgeräumt.

Malen und Darstellen / Abschlussrunde

In der Station „Malen und Darstellen“ geht es um die interaktive Art und Weise Begriffe, die mit dem Cannabiskonsum zusammenhängen, zeichnerisch darzustellen. Dabei sollen besonders die Assoziationen der Jugendlichen zu bestimmten Begriffen deutlich werden.

 

Alternativ können sowohl die Jugendlichen als auch die Moderator*innen in einer „Abschlussrunde“ Fragen stellen und beantworten sowie Sachverhalte, die noch nicht angesprochen wurden, aufgreifen. Auf diese Weise können noch fehlende Aspekte vermittelt werden und das Thema zum Abschluss gebracht werden.

Ein informatives Lehrer*innen-Begleitheft, das Unterrichtseinheiten vor und nach dem Parcourseinsatz ermöglicht, ist bei der LSSH und den regionalen Partnern erhältlich.

 

Für die Moderator*innen, die mit dem Parcours arbeiten wollen, gibt es ein Moderator*innen-Begleitheft. Dieses ist bei der LSSH als PDF oder in Druckform erhältlich.

 

Überarbeitung: Landesstelle für Suchtfragen Schleswig-Holstein e.V.

In Kooperation mit:

  • Droge 70
  • mission.mensch gGmbH
  • Ambulante und Teilstationäre Suchthilfe (ATS) des Landesvereins für Innere Mission in Schleswig-Holstein
  • Diakonisches Werk Südtondern gGmbH

 

Förderung der Entwicklung und Durchführung:

 

                        

 

 

 

 

 

Standorte vom Cannabis-Präventions-Parcours in Schleswig-Holstein

 

Kreisfreie Städte

Kiel

stadt.mission.mensch

Walkerdamm 17, 24103 Kiel

Ina Held

Tel. 0431 26044521

Fax 0431 67933776

ina.held@stadtmission-mensch.de

 

Lübeck

PERLE e.V.

Heiweg 110, 23566 Lübeck

Peter Röhling

Tel. 01755964991

peter.roehling@gmail.de

 

Flensburg

Diakonisches SuchtHilfeZentrum Flensburg

Südergraben 59, 24937 Flensburg

Rebekka Lehmann, Nicolai Altmark

Tel. 0461 141940

info@suchthilfe-fl.de

 

Neumünster

Stadt Neumünster – Kinder- und Jugendschutz

Boostedter Str. 3, 24534 Neumünster

Urszula Steinhagen und Daniela Taubenheim

Tel. 04321 942-2146 /-45

jugendschutz@neumuenster.de

 

Kreise

Rendsburg-Eckernförde

Droge 70

An der Mairenkirche 5, 24768 Rendsburg

Joachim Teipel

Tel. 04331 28088

droge70@t-online.de

 

Schleswig-Flensburg

DIAKO Nordfriesland gGmbH

Sudicanistr. 45, 24837 Schleswig

Julia  Prapro

Tel. 0462148610

Fax. 04621486129

info@diako.de

 

Nordfriesland

Diakonisches Werk Südtondern gGmbH

Westerlandstr. 3, 25899 Niebüll

Jessica Grzybeck

Tel. 04661 96 59 0

Fax 04661 / 9659-16

suchtpraevention@dw-suedtondern.de

 

Dithmarschen

Kreis Dithmarschen, FD 122-5/Jugendschutz

Stettiner Str. 30, 25746 Heide

Gerhard Manzke

Tel. 0481 971494

gerhard.manzke@dithmarschen.de

 

Steinburg

Gesundheitsamt Kreis Steinburg

Viktoriastraße 17a, 25524 Itzehoe

Steffi Nelles, Lisann Ziegler

Tel. 04821 69281

nelles@steinburg.de oder ziegler@steinburg.de

 

Pinneberg

Kreis Pinneberg – Fachdienst Jugend / Soziale Dienste

Kurt-Wagener-Str. 11, 25337 Elmshorn

Silvia Stolze

Tel. 04121 – 450 23 459

s.stolze@kreis-pinneberg.de

 

Segeberg

ATS – Suchtberatungsstelle Kaltenkirchen

Flottkamp 13b, 24568 Kaltenkirchen

Tel. 0 41 91 36 25

sucht.kaki@ats-sh.de

 

Plön

ATS – Suchthilfezentrum im Kreis Plön

Kirchenstraße 33a, 24211 Preetz

Claudia Slapka, Moritz Rathjen

Tel. 0 43 42 7 62 70
Fax 0 43 42 76 2719
sucht.preetz@ats-sh.de

 

Ostholstein

ATS Suchtberatungsstelle Ostholstein

Mühlenkamp 5, 23758 Oldenburg

Heiko Sievert

Tel. 04361 49 43 57

Fax 04361 49 44 65

sucht.old@ats-sh.de

 

Stormarn

Südstormarner Vereinigung für Sozialarbeit e.V.

Beratungszentrum Südstormarn

Scholtzstr. 13b, 21465 Reinbek

Larissa Wende, Jörg Panten

Tel. 04072 738 450

bz@svs-stormarn.de

 

Herzogtum Lauenburg

Alkohol- und Drogenberatung

Wasserkrüger Weg 7, 23879 Mölln

Regina Olsson

Tel. 04542 84 16 84

praevention-adb@sucht-rz.de