Suchthilfe
Zuhause

Suchthilfe

  • Trägerunabhängige Fachberatung der unterschiedlichen Akteur*innen in der Suchthilfe (ambulant und stationär)
  • Ansprechpartner*in für alle aktuellen Entwicklungen der Suchthilfe
  • Regelmäßige Informationen für die Mitglieder der LSSH über landesweite Entwicklungen
  • Aufbau von trägerübergreifenden Kooperationen in der Suchthilfe
  • Vertretung landesweiter Themen bei Politik und Verwaltung
  • Angebot von spezialisierten Arbeitskreisen zu Fachthemen der Suchthilfe
  • Vertretung der fachlichen Interessen in Landes- und Bundesgremien
  • Organisation und Leitung des Fachausschuss Sucht
  • Organisation von Fortbildungen, Fachtagungen und Workshops für die Suchthilfe
  • Projektentwicklung und Kooperation der Suchtarbeit mit angrenzenden Schnittstellen (bspw. Jugendhilfe)
  • Vortrags- und Referentendienste
  • Projekt- und Konzeptentwicklung

Sprechen Sie uns einfach an. Zusammen entwickeln wir mit Ihnen das passende Konzept für Sie.

Wir unterstützen die ambulante und stationäre Suchthilfe in der Vernetzung ihrer Angebotsstrukturen und der Übergänge in ergänzende Angebote im Sozial- und Gesundheitswesen. Mit regelmäßigen Angeboten der Fort- und Weiterbildung, Fachtagungen und Arbeitskreisen, orientiert an den stetig wachsenden Ansprüchen an die Mitarbeitenden in der Suchthilfe, möchten wir die Qualität der Arbeit durch fachlichen Austausch und Vernetzung sichern.

Folgende Gremien und Arbeitskreise treffen sich regelmäßig in Schleswig-Holstein:

Fachausschuss Sucht

Der Fachausschuss Sucht der LSSH ist ein Zusammenschluss aller Akteur*innen der Suchthilfe in Schleswig-Holstein. Hier werden gemeinsame Positionen gefunden, Meinungen ausgetauscht sowie Entwicklungen im Land und auf Bundesebene thematisiert. Es ist ein trägerübergreifender Zusammenschluss, welcher auch dazu dient, die LSSH zu beraten und fachlich zu unterstützen. Die konstruktive Zusammenarbeit sorgt für eine stetige Weiterentwicklung der Suchtkrankenhilfe in Schleswig-Holstein.

AK Digitalisierung

Der Arbeitskreis “Digitalisierung” der LSSH hat die Aufgabe den Prozess der Digitalisierung der Suchtilfe, Suchtselbsthilfe und Suchtprävention in Schleswig-Holstein fachlich zu begleiten und zu steuern. Ziel ist es in einen trägerübergreifenden Austausch über digitale Themen zu kommen.

AKID

Der Arbeitskreis “Illegale Drogen” trifft sich mindestens vier Mal im Jahr und setzt sich mit aktuellen Fachfragen aus dem Themenkreis “Illegale Drogen” auseinander. Es finden regelmäßig Fachveranstaltungen im Rahmen des AKID statt.

AG Substitution

Die Mitglieder des Arbeitskreises arbeiten im Bereich der Substitution. Es werden aktuelle Fachfragen besprochen und gemeinsame Tagungen geplant.

Digital – Analog – blended solutions

 

Digitale Entwicklungen der Suchthilfe, Suchtselbsthilfe & Suchtprävention

 

Eine der Kernaufgaben der LSSH ist die Unterstützung und Weiterbildung ihrer Einrichtungen bei anstehenden Veränderungen. Die LSSH begleitet daher im Rahmen des Projekts die schleswig-holsteinischen Einrichtungen und Träger im Prozess der Digitalisierung. Hierzu werden der Arbeitskreis „Digitalisierung“ und Treffen von Expert*innengruppen zum Thema „Angebote“, „Schnittstellen“, „Datenschutz“, „fachliche Eignung“ und „Qualitätssicherung“ stattfinden. Nach einer Bestandserhebung werden entsprechende Angebote mit den Expert*innengruppen entwickelt und von der LSSH organisiert durchgeführt.

 

Gleichzeitig wird die LSSH als Koordinierungsstelle zwischen bundesweiten Ansätzen, landesweiten Projekten und den regionalen Trägern fungieren. So soll auch die Integration von und Kooperation mit den „Digitalen Lots*innen“ im gesamten Prozess durch die LSSH stattfinden. Expert*innen aus der Suchthilfe, Suchtprävention & Suchtselbsthilfe und Vertreter*innen des Lots*innennetzwerks sind daher aufgerufen sich für die Expert*innengruppen anzumelden um aktiv an der Gestaltung der Angebotsstruktur zum Thema „Digitalisierung“ mitzuwirken.

 

     Für weitere Informationen folgen Sie bitte dem Link.

     Bei Fragen zur Mitwirkung oder dem Projekt an sich,

     wenden Sie sich bitte an:

 

     Kerstin Ludwig

     Referentin für Suchthilfe

 

     T 0431 – 65 73 94 – 42

     digitalisierung@lssh.de

Zugangswege U 27 für Kinder und Jugendliche verbessern

 

Das Projekt “Zugangswege U 27”, gefördert durch die Deutschen Rentenversicherung Nord, hat zum Ziel die Vernetzung zwischen Jugend(-hilfe) und Suchthilfe auszubauen, um die Zugänge für junge abhängige Menschen in Rehabilitationsmaßnahmen zu verbessern.

 

Am 1. und 2. September 2021 fand eine Tagung als dieses Projektes statt.

Inhalte und Ergebnisse finden Sie in der Handreichung.

 

     Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

 

     Kerstin Ludwig

     Referentin für Suchthilfe

 

     T 0431 – 65 73 94 – 42

     kerstin.ludwig@lssh.de

Kai Sachs

Geschäftsführung und Referent für Suchthilfe

T 0431 – 65 73 94 – 44
F 0431 – 65 73 94 – 55
M kai.sachs[at]lssh.de

Dipl. Pädagoge





    Datenschutz
    , Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
    Datenschutz
    , Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.